Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Anpassung von Turi´s Map maker
#1
Moinsen, Mit dem wechsel auf 1.13 muss Turi den map maker stark anpassen und er hat mich daher drum gebeeten, euch zu fragen welche weitern Funktionen ihr euch für das Programm wünscht. 

Oder ob für gewisse farben, andere blöcke vorgeschlagen werden sollen, weil diese zb. leichter zu farmen sind (auch wenn man die Wunschblöcke selber einstellen kann.

oder sonstiges. MFG von Turi
Zitieren
#2
Wäre in jedemfall sinnvoll Sandstoneslabs mit reinzunehmen. Die sparen 1/3 an Ressourcen, die man verwenden muss. Da Buchenholz schon drin ist könnte man auch alle anderen Hölzer mit reinnehmen. Dann hätte derjenige zumindest die Wahl was er farmen will oder was er besonders viel vorrätig hat.

Bezüglich des Programms wäre es nicht schlecht folgende Features zu haben:
  1. Eine 2D-Ansicht mit den entsprechenden Blöcken vom Bild. Gerade wenn man nur ein 2D-Poster bauen will wäre es praktisch. Und nicht jeder kann mit Schematic-Dateien was anfangen.
  2. Ein gutes Feature wäre es auch größere Bilder laden und dann im Programm skalieren zu könnte. Also nicht die Bilddatei von vorneherein verändern, sondern das Programm rechnet es runter auf die Bildgröße die man haben will. Das konnte man bei einem Vorgängerprogramm (MincraftStructureCreator) machen, dass ich lange genutzt hatte. Es war dahingehend nützlich, als dass man sehen konnte ob das Bild eine zu schlechte Qualität hat für ein 128x128-Format und größer bauen muss.
  3. i-Tüpfelchen wäre eine 3D-Ansicht vom Bild, damit man sieht wie es ungefähr aussehen wird.
Zitieren
#3
Moin.

Auch an dieser Stelle noch einmal vielen Dank für dieses äußerst hilfreiche Programm.

Ich würde mir folgende zusätzliche Infos wünschen:

1. In der Amount-Datei noch zusätzlich angeben, wie viele Stacks man von jedem Block benötigt. Das würde den Taschenrechner ersparen. Wink 

2. Eine Amount-Datei mit der Anzahl der Blöcke pro Reihe. Vor allem bei sehr bunten Postern ist es angenehm, von jedem Block genügend im Inventar dabei zu haben, ohne ständig wieder zu den Kisten zu müssen.

Vielen Dank schon mal.
Lea
Zitieren
#4
Ja besonders die Skalierbarkeit des Bildes im Programm selbst, wie Bit es sich wünscht, fänd ich auch super.
johnconnor008@rocketminers.de
Zitieren
#5
Glatt vergessen, es wäre natürlich auch schön das ganze nachzubearbeiten, falls einzelne Blöcke farblich nicht passen. Ggf. sollte man dann die Dateien auch überspeichern können.
Zitieren
#6
Da in der Posterwelt Graswachstum angeschalten ist wäre es auch sinnvoll Coarse Dirt mit reinzunehmen, das hat die selbe Farbe wie Dirt.
Zitieren
#7
Turi ist seit kurzem dabei, von dem map maker die version 2.0 zu schreiben. Er schreibt das Programm sogar nochmal kommplett neu.
Die bissherigen wünschen wurden bereits aufgenommen und Teilweise umgesetzt. Dinge wie das skalierenw erden aber wohl bis Version 2.2 warten müssen. Turi hofft, das er bis zum 28.4 (ende des posterbau wettbewerbs) fertig ist, wenn hier keine weiteren wünsche dazukommen Smile
Zitieren
#8
Also nach einigem Testen muss ich leider feststellen, dass die Farben nicht korrekt wiedergegeben werden. Zumindest auf dem Testbild, dass das Programm ausgibt sind die Farben nicht identisch mit der Farbpalette (RGB 255), die im Wiki angegeben sind. Das ist Problematisch, weil es so die Farben verzerrt beim Angleichen der Originalfarbe zur Minecraftfarbpalette. Was bedeutet, dass man zunächst einmal viel Vorarbeit leisten muss, um das Bild überhaupt passend zu machen für den Map Maker.

Hier mal als Beispiel:
   
   
Zitieren
#9
Was von den Bildern ist den gewollt und was davon ist nicht gewollt?
Zitieren
#10
Ist an turi weiter gegeben
Zitieren
#11
(11.06.2019, 19:05)mah1987 schrieb: Was von den Bildern ist den gewollt und was davon ist nicht gewollt?

Das untere ist nicht gewollt. Ich weiß Farbverläufe sind schwierig für das Programm einzuordnen, aber besser flächig eine Farbe, als viele bunt Punkte, die dort nicht hingehören.
Zitieren
#12
(11.06.2019, 16:34)Bit01 schrieb: Also nach einigem Testen muss ich leider feststellen, dass die Farben nicht korrekt wiedergegeben werden. Zumindest auf dem Testbild, dass das Programm ausgibt sind die Farben nicht identisch mit der Farbpalette (RGB 255), die im Wiki angegeben sind. Das ist Problematisch, weil es so die Farben verzerrt beim Angleichen der Originalfarbe zur Minecraftfarbpalette. Was bedeutet, dass man zunächst einmal viel Vorarbeit leisten muss, um das Bild überhaupt passend zu machen für den Map Maker.

Hier mal als Beispiel:

Hui, da hast du dir ja ein gleich mal ein super schweres Bild ausgewählt -.-*

Erstmal habe ich das Original einmal selber durch das Programm gejagt (s. Anhang) und festgestellt das du wohl einige Farben deaktivierst hast. Das ist grade bei einem so schwerem, also vielfarbigen, Bild ein Problem. Ich versuche mal zu erklären was im Programm passiert, dann wird das vielleicht deutlicher:

Die RGB Palette ist in der Lage, 255³, also 16 Millionen(!) Farben darzustellen. Jedes Bild, das in das Programm eingelesen wird, kann theoretisch jede dieser RGB-Farben beinhalten. Leider ist die Minecraftkarte nur in der Lage, 153(!!) MC-Farben anzuzeigen. Diese setzten sich zu dem aus 51 Basis-Farben zusammen, die es dann jeweils noch in hell, mittle und dunkle gibt, also insgesamt 153 MC-Farben. Jede dieser MC-Farben muss jetzt im Schnitt 108375 RGB-Farben repräsentieren. Aber auch nur im Schnitt, die Farben sind nicht alle gleich verteilt.

Mein Programm muss also für jede RGB-Farbe in einem Bild versuchen einen passenden Partner zu finden. Aktuell macht es dies geometrisch. Man kann sich vorstellen das jede Farbe einen Punkt innerhalb eines Würfels mit der Kantenlänge von 255 darstellt. Wenn also jetzt ein RGB-Wert aus dem Original ausgelesen wird, sucht das Programm mithilfe des dreidimensionale Pythagoras den MC-Farbwert, welcher den kleinsten Abstand zu dem RGB-Wert hat.

Wenn man jetzt Basis-Farben deaktiviert, dann verliert man jedes Mal drei MC-Farben und jede andere MC-Farbe muss noch mehr RBC-Farben darstellen, selbst welche, die gar nicht passen.

Aber auch mit allen 153 MC-Farben ist das Ergebnis nicht berauschend. Ein Nachteil des oben beschriebenen Verfahrens ist es, das zwei für unsere Augen fast gleiche RGB-Farben von zwei unterschiedlichen MC-Farben dargestellt werden können, welches dann sehr deutlich auffällt.
Dies könnte man etwas verringern, indem man zuerst mit einem Filter das Original homogenisiert. Dabei geht aber auch Detail verloren. Ich werde mal schauen wie weit dies Möglich ist.
Ein zweiter Nachteil ist es, das der Algorithmus nicht auf den menschlichen Farbeindruck Rücksicht nimmt. Als Beispiel sein die Farbe (0,255,0) Grün und (128,128,128) Grau gegeben.
Wenn ich jetzt die Farbe (90,90,180) suche, wird als Partner Grau gefunden, auch wenn die Farbe für uns eher grünlich aussieht. Das sieht man auf deinem Bild deutlich an der Umrandung der Schrift.
Auch hier werde ich nachforschen, ob es dort bessere, also gewichtete, Partneralgorithmen gibt.

Ich hoffe, es ist klar geworden, was mit deinem Bild passiert.

Grüße,
Turi


Angehängte Dateien Bild(er)
   
Zitieren


Gehe zu: